Betreuung
Bewegung
Bildung

Von den jungen Alten bis zu den Hochaltrigen: Für mich stehen Sie als Mensch im Mittelpunkt.


Aktuelles

Termine, Veranstaltungen und Tipps

Sei frech und wild und wunderbar –Erfüllt Leben im Alter

Im November 2021 startet der Lehrgang für die Arbeit mit hochaltrigen Menschen. Dieser Lehrgang besteht aus vier Modulen, die darauf aus-gerichtet sind, zusammen mit hochaltrigen Menschen Projekte zu entwickeln. Diese sollen die soziale Teilhabe der Senioren/-innen ermöglichen und stärken. Wichtig dabei ist uns, dass stereotype Altersbilder aufgebrochen werden und ersichtlich wird, dass das Leben schön ist und hochaltrige Menschen sagen können: „Ich bin alt na und? Jetzt erst recht!“

Anmeldung unter 0316/8041-345 oder kbw@graz-seckau.at ab sofort möglich.

Angebote

für Menschen ab 65plus

Betreuung

Betreuung

Ich komm' zu dir und bin für dich da

Ich biete Betreuung, Begleitung und Unterstützung von alten und hochaltrigen Menschen, die vorhandene Fähigkeiten mit einbezieht. Dabei werden alle Aspekte des Menschseins und die individuelle Lebenssituation berücksichtigt.
>> mehr


Bewegung

Bewegung

Aktiv ins Alter mit Lebensfreude
 
In Bewegung bleiben hilft dabei die Selbständigkeit im Alltag und eine möglichst unabhängige Lebensgestaltung bis ins (hohe) Alter zu erhalten. Darüber hinaus fördert sie die Gesundheit, stärkt die Glieder und steigert das Wohlbefinden sowie die Lebensqualität.
>> mehr 

Bildung

Bildung

Red' ma übers "Altwerden"

In Vorträgen und Workshops setzten wir uns gemeinsam mit dem Thema „Alter(n)“ auseinander. Von der Bewusstseinsbildung bis hin zu konkreten Hilfestellungen nähern wir uns diesem Thema aus verschiedenen Blickwinkel an. 
>> mehr

Alt. Selbstbestimmt. Fähig.

Alte und hochaltrige Menschen, nehmen ihr Altern auf jeweils unterschiedliche Weise wahr. Auf der einen Seite das aktive, autonome Altern, das durch Leistungsfähigkeit, Selbstständigkeit, Gestaltungsfreiheit und immer noch neunen Zielen gekennzeichnet ist. Dem gegenüber steht das Altern als negativer Prozess, der durch Krankheit, Einschränkungen und Unselbständigkeit geprägt ist und dazwischen finden sich unzählige Abstufungen. Allen gemein sollte aber das Recht auf Selbst- und Mitbestimmung sowie Teilhabe (Partizipation) und die Befähigung zur Selbsttätigkeit (Empowerment) sein unabhängig davon, wie „Altern“ persönlich definiert wird.

Aus meiner Erfahrung als Gerontologin kann ich sagen, dass alten und hochaltrigen Menschen ihre Selbstbestimmung oftmals unbewusst, aber auch bewusst von außen aberkannt wird. Das beginnt bereits im Kleinen z.B. in der Alltagsgestaltung und reicht bis ins öffentliche Leben. Dadurch wird ihnen nicht nur die Möglichkeit eigenständig über ihr Leben zu entscheiden, sondern auch das Bedürfnis „gehört zu werden“ genommen. Ob dem nicht schon genug wäre, übernehmen wir rasch Tätigkeiten, stülpen unsere Themen und Altersbilder über sie und sprechen ihnen die Kompetenz selbst aktiv zu sein ab, ohne ihr wahres Potential zu erkennen. Vielleicht sollten wir alle öfter darüber nachdenken was alte und hochbetagte Menschen noch leisten und beitragen könnten und dem einen höheren Stellenwert zukommen lassen.

Bei Fragen rufen Sie mich bitte an

Über mich


Ich weise darauf hin, dass mein Angebot unterstützt aber keine ärztliche Untersuchung und Behandlung ersetzen.

Barbara Fleck, MA 

Barbara Fleck, MA

Altersbilder

Alte Menschen begleiten uns ständig in unserem Leben. In Form unserer Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, auf der Straße, in den Medien, auf Plakaten, in der Werbung – oder vielleicht auch, wenn wir in den Spiegel blicken. Wie wir diesen Menschen begegnen, hängt stark davon ab, welches Bild wir vom Alter(n) haben. Ist alt gleich krank, hilfs- und pflegebedürftig oder ist alt gleich weise, zufrieden und fit?

Jeder von uns hat sein eigenes Bild von alten Menschen.

Es ist geprägt durch persönliche Erfahrungen – geprägt durch Erzählungen – geprägt durch das Vorleben innerhalb der Familie – geprägt durch unsere Umwelt. Altersbilder sind lebendig und verändern sich laufend. Ein Tatsache aber bleibt, dass alte Menschen Teil unserer Gesellschaft sind und, unabhängig von Altersbildern, vollen Respekt verdienen.

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Alter(n), sowie das Ermöglichen von Teilhabe sind in diesem Zusammenhang wichtige Aspekte. Teilhabe bedeutet das aktive Gestalten des eigenen Lebens und das Erfüllen von persönlichen Wünschen und Bedürfnissen, was auch immer diese sein mögen. Sie lässt Freude und Glück empfinden und mit anderen Menschen teilen und stellt vor allem für ältere Menschen die Möglichkeit dar, aktiver und selbstbestimmter Teil des gesellschaftlichen Lebens zu sein. 

Adresse

Lebensfreude im Alter
Barbara Fleck, MA
Leobnertor 9
8130 Frohnleiten


Kontakt
Termin nach Vereinbarung
0664 / 39 61 228

>>E-mail
www.lebensfreudeimalter.at

Links

Fotos : Doris Sporer, Fleck